archiV
Meeting Point
Pavillon auf tragenden Glasstützen
archiV
architekten
projekte
weiteres

Marquardt Architekten
Biografie
Projektliste
Wettbewerbe
Der Glaspavillon wurde entworfen als Zentrum, Treffpunkt und Ort zum Verweilen auf der GlasTec 2000 in Düsseldorf und wurde anschließend auf der Bau 2001 in München wiederaufgebaut. Heute steht der Glaspavillon als dauerhaft installiertes Gebäude im Park der Fachschule für Glasbautechnik in Vilshofen.

Ein Kreisring mit 12m Außendurchmesser bildet das Dach und definiert einen offenen Umgang um einen zentralen Innenbereich. Es wird durch sechs sternförmig angeordnete Glasscheiben getragen. Der Innenhof ist durch z.T. flexible Glaswände akustisch vom Messegeschehen abgeschirmt. Die Nischen zwischen Stützen und Glaswänden können als Ausstellungsvitrinen genutzt werden.

Als Auflagerkonstruktion wird ein Rost aus Walzprofilen installiert. Die tragenden Glaswände stehen auf radial angeordneten Trägern. Die Krafteinleitung erfolgt über vorgefertigte, werksseitig aufgebrachte Verbindungsschuhe. Zwei Ringe aus Stahlrohren mit Durchmessern von 3m bzw. 4m, biegesteif verbunden durch radial angeordnete Rechteckprofile, koppeln die tragenden Glasscheiben und bilden den Hauptdachträger. Im Abstand von 15° werden von den Stahlringen 24 Glasschwerter aus VSG radial abgehängt. Um eine gleichmäßige Untersicht zu erreichen, sind die Dachscheiben unterhalb der auskragenden Glasschwerter durch Klemmbacken befestigt. Drei tangential angeordnete Seilringe gewährleisten die erforderliche Reststandsicherheit der Dachscheiben. Die Wände bestehen aus gebogenen Glasscheiben mit einer Höhe von 2,7m und einer Breite von 1,5m: Feststehende sind mit dem Dachring und dem Bodenrost durch Punkthalter verbunden und steifen den Pavillon gegen Torsionskräfte aus. Schiebewände gleicher Dimension werden an einer Laufschiene geführt und ermöglichen einen flexiblen Raumabschluß.
Dachscheibe
Im Abstand von 15° werden von den Stahlringen 24 Glasschwerter aus VSG radial abgehängt. Die Befestigung erfolgt durch Klemmhalter, die aus Gewindestangen und Klemmplatten bestehen. Diese einfache Konstruktion ermöglicht eine hohes Maß an Justiermöglichkeiten. Um eine gleichmäßige Untersicht zu erreichen, sind die Dachscheiben bestehend aus VSG, 2 x 12mm TVG, unterhalb der auskragenden Glasschwerter durch Klemmbacken befestigt. Drei tangential angeordnete Seilringe ( 4mm), die durch die Klemmbacken geführt werden, gewährleisten die erforderliche Reststandsicherheit der Dachscheiben.

Glaswände:
Die Wände bestehen aus gebogenen Glasscheiben mit einer Höhe von 2,7m und einer Breite von 1,5m. Feststehende aus 2 x 10mm ESG sind mit dem Dachring und dem Bodenrost durch Punkthalter verbunden und steifen den Pavillon gegen auftretende Torsionskräfte aus. Schiebewände gleicher Dimension, jedoch aus 10mm ESG, werden, an einer Laufschiene, die am Stahlring befestigt ist, geführt und ermöglichen einen flexiblen Raumabschluß.

Im Jahr 2002 wurde der Pavillon im Schulgarten der Fachschule für Glasbautechnik in Vilshofen vom schulinternen Glastechnikerteam in Eigenleistung dauerhaft aufgebaut. Der Glaspavillon dient zu Demonstrationszwecken und als Aufenthaltsbereich im Freien für Schüler und Besucher.
Architekten:
Jürgen Marquardt in Marquardt Architekten, in AG mit Jörg Hieber

Ausführung:
Mai - Oktober 2000
Impressum
Copyright © 2002 Marquardt Architekten, archiV
Alle Rechte vorbehalten